Regionalportal Donau-Ries
Regionalportal Donau-Ries
  •  
    Header_1212_01.jpg
    Header_1212_03.jpg
    Header_1212_02.jpg
    Header_1212_04.jpg
    Header_1212_05.jpg
    Header_1212_06.jpg
    Header_1212_07.jpg

    Hausaufgabenhilfe

    Förderung der außerschulischen Hausaufgabenhilfe mit
    Schwerpunkt Deutschförderung 

    (Stand Juli 2018)


    Ein Förderprogramm des Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration (StMI

     

    Worum geht es bei der außerschulischen Hausaufgabenhilfe?

    Eine ergänzende Maßnahme zur staatlich geförderten schulischen / außerschulischen Sprachförderung junger Menschen mit Migrationshintergrund von der 1. bis 10. Klasse in allgemeinbildenden Schulen in Bayern.

    Wer erhält die Förderung?

    Zuwendungsempfänger ist die unterrichtende Lehrkraft.

    Wie hoch ist die Zuwendung?

    Pro-Kopf-Pauschale von 1,50 EUR /TN und Zeitstunde

    Die Mindestförderung je Gruppe:
    bis zu 6 Schüler/in 10 Euro je Zeitstunde
    ab 7. Schüler/in erhöht sich Pauschale um 1,50 € pro TN

    max. 4 Std. (zu je 60 Min.) / Woche pro Schüler/in
    max. 39 Wochen pro Schuljahr, außerhalb der Ferienzeiten
    max. 4 Schuljahre je Schüler/in

    Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

    Es besteht ein über die schulische Förderung hinausgehender Bedarf an Deutschförderung (Bestätigung durch die Schule erforderlich).
    Der Aufenthaltsstatus der Schüler/innen ist maßgeblich (rechtmäßig und dauerhaft in Bayern lebende Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund sowie schulpflichtige Kinder und Jugendliche Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive (derzeit: Syrien, Iran, Irak, Eritrea, Somalia)

    Wer kann die Hausaufgabenhilfe durchführen?

    Durch derzeitige oder frühere Tätigkeit geeignete Personen mit pädagogische Erfahrung bzw. Erfahrung im Umgang mit Kindern (z.B.: Lehrer, Studierende, Sozialpädagogen, engagierte Ehrenamtliche, die an den Schulen unterstützen).

    Informationen zur Antragstellung

    Anträge sind unter Verwendung der bei der Regierung von Mittelfranken, Sachgebiet 15 - Landesaufnahmestelle erhältlichen Vordrucke zu stellen.

    Regierung von Mittelfranken
    SG 15 - Integration, Lastenausgleich, Landesaufnahmestelle
    Marienstraße 21
    90402 Nürnberg
    Telefon: (0911) 2352-0
    Telefax: (0911) 2352-100
    E-Mail: poststelle.marienstrasse@reg-mfr.bayern.de

    Antragsstellung durch die unterrichtende Lehrkraft
    - die die außerschulische Hausaufgabenhilfe durchführen wird
    - Antrag kann für das gesamte Schuljahr gestellt werden

    Erforderliche Unterlagen bei Antragsstellung
    - Qualifikationsnachweis der unterrichtenden Lehrkraft (erweitertes
    Führungszeugnis (die Beantragung ist unter Verwendung der Vorlage "Anforderung Führungszeugnis" kostenfrei!), Lebenslauf, evtl. Empfehlung der Lehrkraft durch die Schule (die Schule kann z.B. ehrenamtlich Engagierte empfehlen, wenn diese schon lange in der Lernförderung/Hilfe bei Hausaufgaben aktiv sind).
    - Teilnehmerliste
    - Einwilligungen der Eltern inklusive Kopie der Personaldokumente
    - Bestätigung der Schule bzgl. Bedarf an außerschulischer Hausaufgabenhilfe

    Prüfung durch die Regierung von Mittelfranken
    - Regierung prüft Eignung der Lehrkraft und Rechtmäßigkeit der Zuwendung
    - Regierung verschickt Förderzusage

    Verwendungsnachweis durch die unterrichtende Lehrkraft an Bewilligungsbehörde
    - Dokumentation des Fortschritts der Schüler/innen mittels Teilnehmerliste und Sachbericht
    - spätestens 8 Wochen nach Schuljahresende

    Weitere Informationen
    - Beratungs- und Integrationsrichtlinie vom 16.11.2017
    - Bayernportal